Pharmacies and the trend of self-diagnosisIm Zeitalter des Internets ist es einfacher denn je, sich selbst über verschiedenste Themen zu informieren. Ein Thema, das von sehr vielen Leuten sehr regelmäßig online recherchiert wird, ist Gesundheit und Medizin. Zu diesen Themen gibt es online jede Menge kostenloser Ressourcen, deren Qualität und Glaubwürdigkeit sehr stark variiert.

Da die Lebenshaltungskosten in den letzten Jahren stetig steigen, suchen viele Menschen Möglichkeiten Geld zu sparen. Gerade Medizin wird immer teurer, darum ist dies ein Bereich, in dem sehr viele Personen versuchen Tricks anzuwenden um Geld zu sparen. Anstatt zum Arzt zu gehen oder sich direkt in der Apotheke ein Medikament zu kaufen, wird heute zuerst im Internet recherchiert.

Wer hat ähnliche Symptome? Welche Krankheit könnte es sein? Welche Behandlungen oder Medikamente haben bei anderen gut und ohne Nebenwirkungen geholfen? Dies sind einige Fragen, die sich Leute stellen, die ihre Symptome online recherchieren. Man findet auch sehr schnell ein gigantisches Volumen an Informationen und Ratgebern, die alle eine Lösung versprechen.

Hier ist jedoch Vorsicht geboten. In den seltensten Fällen weiß man, wer hinter den gut gemeinten Ratschlägen steht und ob diese Personen wirklich medizinisches Wissen haben. In vielen Fällen wird in den Foren Wissen geteilt, das auf persönlichen Erfahrungen beruht und keinesfalls als Ersatz für einen Arztbesuch genutzt werden darf. Selbstdiagnosen aufgrund der Erfahrungen anderer zu stellen kann schwerwiegende, negative Folgen haben.

Darum ist es nach wie vor ratsam entweder einen Arzt aufzusuchen oder zumindest in die Apotheke zu gehen um sich dort beraten zu lassen. Sollte der Apotheker feststellen, dass es sich um etwas Schwerwiegendes handelt, hat er auch die Möglichkeit den Kunden zum Arzt zu schicken und an dessen gesunden Menschenverstand zu appellieren, damit er sich untersuchen lässt.

Obwohl man sich online durchaus gute Ideen holen kann und dort viel gute Information zu finden ist, ersetzt das Netz keinen Besuch beim Arzt oder zumindest den Rat eines erfahrenen Apothekers.