Auf dieser Webseite geht es um die Apotheke am Berliner Platz. Am der U-Bahnhaltestelle Angererstraße gelegen, ist sie leicht für alle zugänglich.

Als Apotheke wird eine Standardauswahl an verschreibungspflichtigen und nicht-verschreibungspflichtigen Medikamenten angeboten. Dies beinhaltet allgemeine Schmerzmittel, Mittel zu Unterstützung der Verdauung, Präparate zur Verbesserung des Immunsystems und einige allgemeine Pflegeprodukte, die der Steigerung des Wohlbefindens dienen sollen.

Wenn Kunden vorher nicht beim Arzt waren, können sie auch vor Ort in der Apotheke beraten werden. Dies ersetzt jedoch keinen Besuch beim Arzt, vor allem bei anhaltenden oder sich verschlimmernden Beschwerden. Obwohl Apotheker und ihre Mitarbeiter Fachangestellte mit intensiver Ausbildung sind, kommt ihr Wissen und ihre Erfahrung nicht der eines Arztes gleich.

Etwas anders verhält es sich, wenn der Apotheker eine Zusatzausbildung, zum Beispiel zum Heilpraktiker absolviert hat. In diesem Fall kann er durchaus Beratung erteilen, vorausgesetzt, es bleibt im Rahmen seiner Ausbildung. Bei besonderen Krankheiten sollte jedoch trotzdem der Arzt konsultiert werden, damit Nebenwirkungen, die eventuell durch die zusätzlichen Arzneimittel ausgelöst werden könnten, verhindert werden.

Apotheker können auch durch langjährige Erfahrung sehr viel Wissen gewinnen, was sie zu einem sehr wertvollen Ratgeber für die Kunden macht. Durch Rücksprache mit regelmäßigen Kunden, kann der Apotheker zum Beispiel lernen, welche Medikamente bestimmte Nebenwirkungen auslösen und wie diese behandelt werden können. Viele Patienten sprechen sehr offen mit ihrem Apotheker über ihre Beschwerden, Behandlungen und deren Verlauf, Erfolge und Rückschläge. So können tiefe Einblicke gewonnen werden, die dann wiederum anderen Patienten zugutekommen.

Die Apotheke ist ein Ort des Vertrauens, wo Kunden zur Auswahl und Einnahme ihrer Medikamente professionell beraten werde, die aber nicht den Arztbesuch ersetzt.